Gottesdienste und Corona

Gottesdienste sind aktuelle wieder eingeschränkt möglich. Bitte beachten Sie dazu die unter dem Video angezeigten Hinweise!

Es kann aber sein, dass sich die Gesamtsituation im Sommer so stark ändert, dass wir unsere Gottesdienste und Veranstaltungen dieser neuen Entwicklung anpassen müssen. Dann wird über die üblichen Informationskanäle und Verteilerkreise darüber berichtet.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, danke.

Leben im Fluss (Evangelisch-reformierte Gemeinde Nordhorn)

 

 

Aktuelle Hinweise zum Gottesdienstbesuch und weiteren Veranstaltungen

Die Gottesdienste werden in verkürzter Form gestaltet und dauern ca. 30 Minuten.

In Lünne finden die GD wegen des zu kleinen Raumangebots der Kirche (es dürften nach den Platzregeln weniger als 10 Personen zugelassen werden) nur Open-Air statt – einmal im Monat, dann um 11 Uhr.

In Schapen bleibt es in der Regel beim ersten und dritten Sonntag im Monat um 10 h. Es ist Platz für mind. 40 Personen.

In Salzbergen normalerweise am zweiten und vierten Sonntag im Monat um 10.15 Uhr. Dort dürfen mind. 21 Besucher zum Gottesdienst kommen.

Es gibt kein Abendmahl. Tauffeiern finden nur in Ausnahmen statt.
Die Heimgottesdienste in Schapen, Spelle und Varenrode finden in den dortigen Gärten open-air statt.

Es gibt bis zu den Ferien keine Gruppentreffen / Kindergottesdienst etc.
Die Konfirmandengruppen treffen sich nach Absprache.

Wichtig: Abstands- und Hygieneregeln (Desinfektionspflicht) beachten!

In den Kirchen besteht kein Maskengebot (freiwillig, nicht in der Bank!) es gibt keinen Gemeindegesang,
Namenslisten zwecks möglicher Rückverfolgung von Infektionsketten sind jedes Mal Vorschrift.

Willkommen bei der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Salzbergen

 

evangelisch-reformierte Kirche am Hügelweg

Die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Salzbergen wurde im Jahr 1891 gegründet. Niederländische Arbeiter, die für den Bau der Eisenbahnlinie verpflichtet wurden, brachten den reformierten Glauben in den südlichen Zipfel des Emslandes.

Nach dem 2. Weltkrieg wuchs die Gemeinde schnell durch den Zuzug Vertriebener und Flüchtlinge aus dem lutherischen Osten Deutschlands an und wurde dann von der grafschafter Nachbargemeinde Ohne aus betreut. In den 60er Jahren kam es dann zur Aufspaltung der evangelischen Gemeinde in den alten reformierten und den neuen lutherischen Teil, in dessen Folge die ev. luth. Markuskirche gebaut wurde. Die reformierte Gemeinde blieb immer recht klein und hat heute rund 275 Glieder, die vor allem aus der Grafschaft und den westfälischen reformierten Gebieten Tecklenburg-Steinfurt stammen. Die Gemeinde ist auch heute noch eigenständig und beinahe eine große Familie, die ein lebendiges Gemeindeleben vorzuweisen hat.

GottesdienstraumIm Jahre 1984 wurde ein neues Gemeindezentrum an Stelle des alten Gebäudes errichtet: Um den Kirchenraum mit schöner Holzdecke in Zeltform sind die üblichen Funktionsräume angeordnet, in denen sich die Gemeinde alle zwei Wochen zum Gottesdienst und anderen Veranstaltungen trifft.

Seit 1994 bringen Lünne und Salzbergen gemeinsam den Gemeindebrief `SALÜ` heraus - ein gelungenes Stück Gemeinschaftssinn der beiden in vielen Dingen unterschiedlichen Gemeinden.

 

TaufbrunnenIm September 2014 wurde unsere Kirche um ein wesentliches Element erweitert. Nunmehr haben wir einen Taufbrunnen, der fest eingelassen, im vorderen Bereich aufgestellt wurde. Somit können zukünftige Taufen in einem würdigen Rahmen durchgeführt werden.

Die Taufschale ist eine "Eigenproduktion" unserer Gemeindeglieder, so entstammen Entwurf und Herstellung der Schale der Kreativität von Rebecca Flege, Planung und Umsetzung des Sockels von Johannes Nitsche.